Ein Fräslift für die Makita RT0700 / DRT50 komplett aus dem 3D Drucker

1

Was macht ein Heimwerker als erstes mit seiner ersten, neuen Oberfräse? Richtig, er baut sie in eine Werkbank ein, um sie als Tischfräse nutzen zu können. Das ist auch durchaus sinnvoll, da es einige Arbeiten mit der Fräse deutlich vereinfacht, oder überhaupt erst möglich macht. Das Problem das sich hier stellt, ist die Höhenverstellung des Fräsers. Es gibt unzählige Vorrichtung um dies umzusetzen, von sehr günstig bis zu sehr teuer. Eine Möglichkeit möchte ich euch hier vorstellen, ein Fräslift der komplett aus dem 3D Drucker kommt.

Die Vorlage für diesen Lift stammt von Brian Frølund der diese auf Thingiverse kostenlos zur Verfügung stellt. Der Lift eignet sich für Oberfräsen mit einem Schaftdruchmesser bis zu 100mm. Die Aufnahme für die Fräse ist ein separates Teil (siehe Foto), und kann so auch gegen einen eigens angepassten Halter getauscht werden. Der hier verwendete Halter hat einen Durchmesser von 65mm und passt somit für die Makita RT0700* / DRT50*, bzw. den günstigen Katsu Klon*. Neben der Höhenverstellung kann dieser Lift auch bis zu 45° geneigt werden (was ich allerdings bisher nie genutzt habe). Eine Umdrehung am Einstellrad entspricht einer Höhenverstellung von 3mm.

Gedruckt habe ich alle Teile in PLA nach den Angaben von Brian. Dabei habe ich ca. eine 1kg Rolle Filament verbraucht, was einem Materialpreis von rund 20 Euro entspricht. Die einzelnen Teile machen einen sehr robusten Eindruck. Weiter benötigt man noch eine M10 Gewindestange, sowie einige Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben. Der Zusammenbau gestaltete sich etwas kniffelig, da vor allem die Muttern nur sehr streng in die entsprechenden Aussparungen hinein gepasst haben. Hat man aber alles mal zusammengeschraubt, dann läuft der Lift echt geschmeidig!

Zum Einsatz kommt der Fräslift bei mir in einer Siebdruckplatte, welche in die Tischverbreiterung meiner Bosch GTS 10 XC Tischkreissäge eingelassen wird. Die Fräser können dabei bequem von oben gewechselt werden, ohne die Oberfräse aus dem Halter nehmen zu müssen. Ich habe mir noch selbst Reduzierringe in Fusion 360 entworfen, um sie passend in die Platte einzulassen.

Der selbst gedruckte Fräslift funktioniert in der Praxis sehr gut mit meiner Makita RT0700 Oberfräse. Höhe einstellen, feststellen, und los fräsen. Günstiger kommt man so, wenn man denn einen 3D Drucker zuhause hat, wohl kaum an einen ausgeklügelten Fräslift.

Hier geht es zu den STL Dateien auf Thingiverse: https://www.thingiverse.com/thing:3166165

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Sven sagt

    Mittlerweile habe ich auf den OpenLift umgerüstet, da dieser unter anderem eine Höhenverstellung von Oben bietet:
    https://www.makerhome.de/openlift-der-fraeslift-zum-selber-bauen/556/

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Datenschutzerklärung