Rampe für RC Autos selbst bauen

0

Ein unterhaltsames Hobby welches ich mit meinem Sohn teile, ist das Steuern von RC Autos. Wir fahren beide sogenannte „Basher“, also schnelle Offroad Autos die viel aushalten, und mit denen man auch größere Sprünge wagen kann. Wobei wir auch gleich beim Thema wären. Wir haben immer noch keinen geeigneten Platz in der näheren Umgebung gefunden, wo wir natürliche oder auch künstliche Rampen (z.B. Skatepark) für coole Sprünge zur Verfügen haben. Was liegt also näher, als selbst eine Rampe zu bauen?

Die Vorlage

Als Vorlage diente uns die Minirampe vom Youtuber Gerrit Neundorf, welcher sich vom Original des Online Magazins Big Squid RC inspiriert hat. Die Rampe bietet mit knapp 90 x 100 cm genügend Fläche um sie auch mit größeren RC Fahrzeugen zu treffen (wir fahren übrigens einen Arrma Granite*, sowie Arrma Notorious*). Das verwendete Material ist sehr günstig zu bekommen, auch wenn die Holzpreise derzeit immer noch recht hoch sind.

Im Video zeigt Gerrit den Aufbau und die fertige Rampe in Aktion. Damit man nicht ständig das Video stoppen muss, habe ich unten mal die wichtigsten Abschnitte als Screenshot gespeichert.

Der Bau

Der Bau der Rampe ist ein perfektes Vater-Sohn-Projekt, da es mit einfachsten Mitteln fertig gestellt werden kann. Die benötigten, ungehobelten Latten (24 x 48 mm) hatte ich noch in meinem Holzlager, die Scharniere und die MDF Platte haben wir zusammen für knapp 20 Euro im Baumarkt geholt.

Die Latten wurden alle an der Kappsäge, die MDF Platte mit Hilfe der Tauchsäge und Führungsschiene passend zugesägt. Anschließend konnte es auch gleich ans Zusammenschrauben gehen. Dazu wurden erst alle Punkte vor gebohrt und gesenkt. Bei der 5 mm MDF Platte muss man etwas vorsichtiger mit dem Senker umgehen, damit noch genügend Material über bleibt. Und dann, nach einigen Schrauben, stand die Rampe auch schon.

In der Praxis

Natürlich wurde die Rampe gleich im heimischen Garten getestet. Der Winkel, beziehungsweise der Bogen der Platte ist perfekt um coole Sprünge und Backflips hin zu bekommen. Mit dem kleineren Arrma Granite 3S* trifft man die Rampe auch recht zuverlässig. Mit meinem großen Arrma Notorious 6S* ist das Zielen, trotzt 90 cm breiter Rampe, schon etwas herausfordernder (der Notorious ist immerhin gute 46 cm breit). Außerdem ist der 1/8 Basher, mit etwas mehr als 5 kg, deutlich schwerer als der 1/10 Granite (rund 3 kg), was zur Folge hatte, dass irgendwann die dünne MDF Platte doch nachgegeben hat. Aber wir hatten trotzdem eine Menge Spaß 🙂

Fazit

Die Vorlage von Gerrit, beziehungsweise Big Squid RS, ist einfach nach zu bauen und bietet eine Menge Spaß. Außerdem ist die Rampe, Dank klappbarer Stütze, transportabel und passt in fast jedes Auto.

Wer etwas schwerere Basher fährt, sollte vielleicht eine 8 oder 9 mm starke MDF Platte in Erwägung ziehen. Allerdings weiß ich nicht wie biegsam diese noch ist, um sie in den benötigten Winkel zu bekommen. Wir werden unsere jedenfalls wieder herrichten, denn es macht echt Laune da drüber zu fliegen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Datenschutzerklärung